Substantive aus mehr als zwei fremdsprachigen und deutschen Bestandteilen

Regel

Im deutschen Wortschatz sind Substantive verbreitet, die aus mehr als zwei fremdsprachigen und deutschen Bestandteilen bestehen. Diese werden mithilfe von Bindestrichen verbunden. In der Sprachwissenschaft nennt man dieses Verfahren Durchkoppeln (1).

Weist das mehrteilige Substantiv hingegen Bestandteile auf, die wahlweise auch zusammengeschrieben werden können, sind diese mithilfe eines Bindestrichs mit dem übrigen Wortbestandteil zu verbinden (2).

Der erste Bestandteil des mehrteiligen Substantivs muss großgeschrieben werden, und zwar auch dann, wenn es sich hierbei nicht um ein Substantiv handelt. Im Inneren der Fügung schreibt man die Substantive und die Substantivierungen groß-, alle übrigen Wortarten hingegen klein.

Beispiele

(1)    

  • Human-Resources-Abteilung
  • Last-Minute-Schalter
  • Abend-Make-up
  • Value-at-Risk-Prinzip
  • Cordon-bleu-Rezept
  • Do-it-yourself-Verfahren
  • Stop-and-go-Verkehr

(2)

  • Kick-off-Veranstaltung – Kickoff-Veranstaltung (wegen: Kick-off – Kickoff)
  • Start-up-Unternehmen – Startup-Unternehmen (wegen: Start-up – Startup)

Siehe hierzu auch die Regeln  Anglizismen aus Adjektiv + SubstantivAnglizismen mit einem Verb als erstem Bestandteil und  Anglizismen aus Substantiv + Substantiv.

Sonderfälle

  • Just-in-time-Methode (wegen just in time = rechtzeitig)