ss-/ß-Regelung

Im Zuge der Orthografiereform wurde die Verwendung des Buchstabens ß (Eszett) neu geregelt.

 

Regel

Nach einem kurz gesprochenem Selbstlaut (a, e, i, o, u) steht ss.

Beispiele

  • Hass
  • Kuss
  • Schloss

Nach einem lang gesprochenem Selbstlaut (a, e, i, o, u) folgt unverändert ß.

Beispiele

  • Buße
  • Maßband
  • Muße

Nach einem Zwielaut (= Verbindung zweier verschiedener Vokale: ai, au, äu, ei, eu, oi) wird ebenfalls weiterhin ß verwendet.

Beispiele

  • außen
  • gießen
  • weiß

! Die Schreibweise der Wörter mit einfachem s bleibt unverändert.

Beispiele

  • Ananas, Apfelmus, Omnibus
  • das (als Artikel, z. B. das Auto, das Buch, das Schiff)
  • das (als Relativpronomen, z. B. Ein Buch, das [= welches] mir gefällt, …)