Demokratie: Regierung muss Parlament Rede und Antwort stehen

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. So sieht es das Grundgesetz vor, was bedeutet, dass auch eine Regierung sich den Volksvertretern stellen muss, die sie bestimmt haben. In der Vergangenheit hat die Bundesregierung die Fragerechte der Abgeordneten massiv missachtet und jeden Trick genutzt, um sie nicht zufriedenstellend zu informieren. Nun hat das Bundesverfassungsgericht die Bundesregierung weiterlesen…

Datenkrake Internet: Wie Facebook, Google und Co. das Netz zerstören

Was waren das für Zeiten: Mitte der 90er Jahre begannen die wenigen Internetnutzer Domains zu kaufen, mit Endungen wie .de oder .com. Es war die Zeit des wilden Internets, in dem jeder seine eigene Seite aufbaute, etwas html-Sprache lernte und loslegte. Es gab keine Regeln, keine Strafen, es war ein einziges Abenteuer, ein großer Spaß. weiterlesen…

Auskunftsrecht: Sieg und Niederlage beim Kanzleramt

Das Berliner Oberverwaltungsgericht hat heute zwei Urteile gesprochen. In den Fällen hatten Journalisten beim Bundeskanzleramt Akteneinsicht verlangt. Hier die Pressemitteilung des Gerichts: OVG zu presserechtlichen Auskunftsansprüchen eines Journalisten gegen das Bundeskanzleramt   Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat in zwei vorläufigen Rechtsschutzverfahren über die Verpflichtung des Bundeskanzleramts entschieden, einem Pressevertreter Auskunft über den Inhalt von Akten zu weiterlesen…

Journalisten blicken positiv in die Zukunft

— Die DPA-Tochter Newsaktuell hat 3000 Redakteure nach ihrer Meinung gefragt, ob es richtig ist, dass die Zeitungsverlage ins Online-Geschäft insvestieren. Spannende Erkentnis: Nur zwei Prozent der Redakteure glauben, dass das Onlineangebot das Printgeschäft schädigt. Bislang galt das immer als eines der Haupt-Gegenargumente und war letztlich auch ein Argument der Verlage, weshalb es ihnen wirtschaftlich weiterlesen…

Die Qual des Schreibens

— Derzeit lese ich das Buch “Majakowskiring” von Marlene Streeruwitz – ein kompliziertes und vielleicht nicht wirklich zu empfehlendes Buch, oder vielleicht doch: sicher bin ich mir noch nicht. Ein Absatz darin trifft zumindest exakt das Leben eines schreibenden Journalisten und soll daher hier zitiert werden: Was sollte sie kochen. Sie lehnte sich gegen die weiterlesen…

Berufsbild Journalist: Karriere mit Kindern

— Sttistisch gesehen haben Journalisten im Vergleich zu anderen Berufsgruppen relativ wenige Kinder. Das liegt vor allem an den unregelmäßigen Arbeitstzeiten. Nicht ohne Grund arbeiten Frauen vor allem in den „planbaren“ Ressorts, fernab der Tagesaktualität, die ansonsten immer wieder zu langen Arbeitszeiten zwingt. Wie sich Karriere und Kind als Journalist unter einen Hut bringen lässt, weiterlesen…

Vierte Macht im Staate oder Vermittler?

— Heute findet sich ein äußerst lesenswerter Artikel im Handelsblatt mit dem Titel: „Reden wir über uns!“. Frank A. Meyer, Journalist im Schweizer Ringier Verlag, geht dabei der Frage nach, was wir Journalisten für eine Aufgabe haben und wie sich demgegenüber das Selbstverständnis geändert hat. „Noch nie habe ich dieses neue journalistische Selbstverständnis so unverhüllt weiterlesen…

Döpfner zur Zukunft des Journalismus

— Wie geht es weiter im Journalismus, wie sieht die Ausbildung in Zukunft aus, welche Arbeitskräfte werden überhaupt noch gebraucht? Mit einem Grundsatzartikel (gibt es auch auf deutsch) mischt sich Mathias Döpfner in die Debatte ein. Er reagiert damit auf Rupert Murdoch, der vor gut einem Jahr die Branche mit einer Rede aufgeschreckt hatte und weiterlesen…